SM Langzeit Erziehung

BDSM Inhaftierung zur Besserung und Sicherung der Kreatur!

Eine rein zufällige Begegnung?! Sicherlich nicht! Denn die Fürstin wird Dich, ohne jegliches Erbarmen, zu ihren Gunsten missbrauchen.

Personen-/ Verkehrskontrolle, Durchsuchung, Fahndung, Festnahme, taktische Geiselnahme, Erkennungsdienstliche Behandlungen, peinliche Leibesvisitation, Gewahrsam…

Der SM Gefangene wird zur Bestrafung, je nach Vergehen, in Schutzhaft oder über mehrere Nächte in der Zelle, dem Käfig oder im Straf-Bunker inhaftiert. Bei der Sicherungsverwahrung ist der Einschluss, des Penis im Käfig eines Keuschheitsgürtels, standard.

SM Gefängniszelle

In der Gefängniszelle unterliegt der Sklave der regelmäßigen, von ihm jedoch nicht vorhersehbaren Kontrollen der sadistischen Erzieherinnen. Diese können bei disziplinarem Fehlverhalten, des Sklaven, zusätzliche körperliche Züchtigungen verhängen.

SM Isolationszelle

In der Isolationszelle ist der Sklave von jedweden Wahrnehmungen der Außenwelt abgeschlossen, Er wird diese Zeit nutzen, über sein bisherigen Fehlverhalten nachzudenken, um künftig der Fürstin ein besserer Sklave zu sein.

SM Kerkerhaft / Einkerkerung

Der Kerker ist äußert karg und spartanisch ausgestattet. Der Sklave muss davon ausgehen dass der Kerker zu allen Jahreszeiten, nicht beheizt wird. Ausnahmen hiervon werden auch bei vorliegendem Zeugnis nicht gewährt.

Kerkerhaltung bedeutet mindestens einen Aufenthalt von mindestens 3 Tagen, 72 Stunden, Tag und Nacht. Als Verpflegung gibt es ausnahmslos trockenes Brot und einfaches Wasser.

SM Käfighaltung

Der Käfig engt die Bewegungsfreiheit des Sklaven in unangenehmer Körperhaltung besonders ein. Der Sklave kann sicher sein, dass er diese unangenehmen Körperhaltungen durch die Enge des Käfigs nicht verändern kann. Er ist somit der Fürstin, bzw. den Wärterinnen hilflos ausgeliefert.

SM Dressurstall / Pferdebox / Strafbox

Ein Aufenthalt im Dressurstall bedeutet für den Sklaven Gefangenschaft in spartanischer Umgebung, bei intensiven psychischen und physischen Training durch die Fürstin, sowie ihre Wärterinnen. Im Stall erfährt der Sklave permanent körperliche Züchtigungen verabreicht. Der Dressurstall ist somit eine konsequente Mischung von Gefangenschaft und ständigen körperlichen Schmerzen.

SM Outdoor Erdbunker

Besonders renitente Sklaven werden über einen längeren Zeitraum im Erdbunker verschwinden. Bei dieser Haftmethode, paaren sich die Enge des Käfigs, sowie die Abgeschiedenheit der Außenwelt der Dunkelzelle.

Wer bei der Fürstin eine Langzeitsession überstanden hat, wird grundsätzlich mit Keuschheitsgürtel entlassen und hat sich in der Folgezeit zu bewähren. Wann auf den KG endgültig werden kann, entscheidet die Fürstin nach eigenem sehr strengem Ermessen. Es hat schon Kandidaten gegeben bei denen die Fürstin das Tragen des KGs auf Lebenszeit verordnen musste.