Klassische Erziehung

Die wohl älteste Form von BDSM Spielen stellt die sogenannte Klassische Erziehung dar. Hierbei ist die Domina absolut unberührbar und gewährt dem Zögling keinerlei Körperkontakte. Der Sklave hat durch sein Verhalten der strengen und konsequenten Erzieherin seine Demut und Unterwürfigkeit während der gesamten SadoMaso-Session zu beweisen.

Im klassischen Sklaven-Erziehungsspiel trägt die dominante Lady Leder, hohe Stiefel oder High-Heels, alternativ ein enges figurbetontes Kostüm, sowie hochwertige Dessous.Die Herrin wird dem Probanden über die gesamte Dauer der Behandlung durch körperliche Strafen ein ideales Verhalten abverlangen, sowie begangene Verfehlungen ahnden. Dabei kommen insbesondere die Schlaginstrumente von Paddel über Peitschen bis Rohrstock zum Einsatz.Fixierungen gehören ebenso zum Strafsortiment, wie der Einsatz von Klammern und Kerzenwachs.

Die typischen zur Anwendung kommenden Gerätschaften sind Strafbock, Andreaskreuz, Streckbank und Pranger. Ebenso kann das Einsperren im Käfig notwendig werden.