Gummi Erziehung der Latex Dominas

Graziös saßen die sadistischen Damen in der SM Hotel Lounge und unterhielten sich angeregt, bei Champagner und Kaviar,

über den angehenden Gummisklaven R171. Die Fürstin lutschte sich lasziv über den Finger und schob ihn der Sklavin, unter dem Tisch, direkt in den Mund. „ Für Dich Du kleines Miststück, damit Deine Kehle nicht austrocknet.“ Sklavin Julia leckte genussvoll den Speichel von dem rotlackierten Fingernagel und fuhr mit ihrer Zunge an dem göttlichen Finger der Domina hoch und runter, während die Herrlichket ihre Unterhaltung mit der Latexherrin Liv fortsetzte. Wann sollte der Sklavenwurm erscheinen? Um 22.00 Uhr erwiderte die Rubber Goddess und schaute auf die Uhr „Es ist 21.50 Uhr und wenn er pünktlich ist, hat es sich ein Schlückchen Champagner verdient, oder? Wir werden sehen! antwortete die Fürstin. Dann hob Sie das Glas „Santé“ „A votre santé eure Durchlaucht“ erwiderte die Rubber Lady. Sie amüsierten sich über den Gummisklaven, wie auch über die Sklavin, die dankbar den ausgespuckten Kaviar von den Stiefelsohlen der dominanten Ladies aufleckte. Die Gläser leerten sich, doch nach einem kurzen Wink der Fürstin eilte auch schon der SM Diener mit Flasche Champagner herbei, goss die Gläser voll und verabschiedete sich, im Anschluss, mit einer tiefen Verneigung.

Rubber Herrin Liv schwärmte in den höchsten Tönen von dem neuen Gummi-Sklaveneigentum. Dabei nippte die Fürstin ab und zu an ihrem Glas und lauschte der ausführlichen Berichtserstattung.

Plötzlich sah ich ihn, den neuen Gummisklaven. Suchenden Blickes betrat die SM Lounge. Zuerst entdeckte er mich, Fetisch Lady Lisa. Ich stand an der Bar, im engen knallroten Gummianzug und roten Latex-Schnürstiefeln, als Schriftführerin der Fürstin. Sofort schaute ich auf die Uhr und notierte, exakt 22.00 Uhr, er war pünktlich. Sekunden später entdeckte er sie. Etwas unsicher zog er den Kragen seines Hemdes zurecht. Doch das stählerne Vorhängeschloss, welches seinen Latexanzug verschloss, blinkte im Licht und zog die Blicke auf sich. Mit gesenktem Blick ging er auf die Fürstin zu und blieb stehen. Zuerst schaute sie auf die Uhr, dann zog sie eine kurze Kettenleine aus seinem Hemd und zerrte ihn damit zu Boden. Unmittelbar stellte sie ihren Stiefel auf die Kette und sprach „22.00 Uhr, Du bist pünktlich“

Mit diesen Worten zog sie den Gummisklaven an der Kette wieder hinauf, so dass er nun aufrecht vor ihr kniete.. „Kopf hoch!“ befahl sie mit strenger Stimme. Sofort hob er sein Kopf. Als er sah, dass die Herrin das Glas Champagner in die Hand nahm, öffnete er seinen Mund. Mit einem kurzen „Sehr schön, der Sklave denkt mit!“ zog sie den Kragen seines Latexanzuges ein Stück nach vorne und kippte ihm das volle Glas Champagner in den Gummianzug hinein. Der devote Sklave zuckte zusammen! „Habe ich Dir erlaubt zu denken?“ hauchte ihm die Fürstin mit strenger Stimme in sein Ohr. Ich werde Dir beibringen, wer hier denkt! Mit einem Handgriff öffnete sie den Reißverschluss seiner Hose. Ihre Hand fuhr durch den geöffneten Schlitz und als diese wieder zum Vorschein kam, befand sich ein weiteres Vorhängeschloss darin. Mit einem kräftigen Ruck bewegte sie das Schloss zu Boden. Unweigerlich zog es den Gummisklaven mit hinab, da dieses ebenfalls am Latexanzug befestigt war. Ich vermutete, dass dieses Schloss allerdings unter dem Latexanzug, an einem Peniskäfig oder an einer Hodenkette angebracht war, da der Gummisklave voller Schmerz um Gnade winselte. Doch er erntete ein verachtendes Lachen. Das Lachen hallte durch die gesamte SM Lounge, worauf hin sich nun alle sadistischen wie masochistischen Köpfe, Damen wie Herren, der Fürstin zuneigten.

„Der Gummisklave wird ab jetzt und für die nächsten drei Stunden der dominanten Herrschaft als Spucknapf, Aschenbecher, Gummi-Prügelsklave und als SM Toilette zu Verfügung stehen und darauf lasst uns anstoßen“ und mit bestimmter Stimme befahl die Fürstin weiter „Latex Herrin Liv, Du wirst ihm die Latex-Zwangsjacke anziehen und ihn an der kurzen Leine den Herrschaften zuführen. Sollte die Gummi-Kreatur noch einmal versuchen mitzudenken, so wirst Du ihn mit der Peitsche dafür bestrafen und nach der Benutzung bringst Du ihn in das SM Studio, direkt in das Gummikabinett. Sperre ihn in die Gummizelle, die Kreatur unterzieht sich ab 1.15 Uhr einer Gummihaft!“

Latex Herrin Liv nahm sich sofort dem Gummisklaven an. Die Fürstin fixierte die Leine von Sklavin Julia an ihrem Stiefel und kam auf mich zugeschritten. „Lisa, Du bleibst hier und notierst, was die Herrschaften mit der Kreatur anstellen. Den Bericht erwarte ich nach dieser Vorführung im Thronsaal“ Ich nickte und noch bevor ich ihren Befehl bejahen konnte, drehte sie sich um und verwand mit der Sklavin zu ihren Stiefeln.